Matrix - die sichere Alternative zu Teams, Slack und Whatsapp!

Viele Unternehmen setzen gerade in diesen Zeiten stark auf Home-Office. Damit verbundene Probleme sind klar - die Zusammenarbeit wird über die Distanz oft schwieriger. Damit müssen neue Tools hier, um den fehlenden persönlichen Kontakt zu kompensieren. Da E-Mail dafür nur bedingt nutzbar ist, wurden in Unternehmen realtiv zügig neue Tools wie "Microsoft Teams" oder Slack eingesetzt. Schlimmstenfalls wurden Whatsapp Gruppen, am besten noch mit Privathandies, genutzt.

Bei den Einsatz solcher Tools wird leider oft zu gerne vergessen, wo die gespeicherten Daten dieser Messengerdienste liegen, ob die Daten von Dritten mitgelesen werden (für Werbung, Auswertungen, udgl) und ob diese Daten auch in irgendeiner weise gesichert werden.

Da über unternehmensinterne Chats auch mitunter personenbezogene, bzw. interne/kritische Daten übertragen, und damit beim Dienstanbieter gespeichert werden, sollte sich jedes Unternehmen die Frage stellen, wie vertrauenswürdig und sicher der eingesetzte Messengerdienst ist. Man sollte zumindest folgende Punkte hinterfragen und genaustens prüfen:

- Ist der eingesetzt Dienst DSGVO konform?
- Wo werden alle Chat Protokolle gespeichert?
- Welche Drittfirmen haben Einblick in meine Korrespondenz?
- Gibt es eine Datensicherung, wenn ja, wer gewährleistet für deren Integrität?
- Können Benutzer/Geräte gesperrt werden, wenn ein Mitarbeiter das Unternehmen verlässt?
- Gibt es eine Möglichkeit der optionalen Verschlüsselung(bestenfalls "ende zu ende") von Chats?
- Was kostet das Produkt nach der kostenlosen Testphase?

WhatsApp:
Gerade von Whatsapp würden wir im Unternehmensfeld abraten, da hier Daten an Dritte (ua. Facebook) weitergeleitet werden und Sie keine DSVGO Vereinbarung mit WhatsApp unterzeichnen können.
Weiters haben Sie keine Kontrolle über Ihre Benutzer, da diese weder gesperrt noch gelöscht werden können.

Microsoft Teams:
Beachten Sie bitte hier, dass es Teams in zwei Varianten gibt. Nur die kostenpflichtige Business Variante (als ein eines M365 Abos, ab der Version Business) bietet eine zentrale Verwaltung Ihrer Benutzer und ist für Unternehmen geeignet. "Ende zu Ende Verschlüsselung" (Stand 04/2021) fehlt aber bis Dato, und um Backups müssen Sie sich als Unternehmen selbst kümmern (siehe unser Teams Backup unter https://www.managed-office.at/backup).
Bitte halten Sie demnach auch Abstand von der kostenlosen Version, Sie haben hier keinerlei Möglichkeiten Ihre Mitarbeiter zentral zu verwalten oder Datensicherungen vorzunehmen.

Die Alternative von Managed-Office:
Managed-Office setzt auf die opensource Lösung [matrix]. Matrix ist ein dezentraler Messengerdienst, in der Handhabung ähnlich zu Teams, bietet aber folgende Vorteile:

- Zentrale Verwaltung auch ohne Microsoft 365 Abo
- Tägliche Backups
- E2E Verschlüsselung
- DSGVO konform / keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Matrix bietet neben den Chatfunktionen (Gruppenchat, Communities, etc) auch die Möglichkeit Dateien zuversenden, Screensharing und Audio-/Videokonferenzen mit anderen Matrix Nutzern, sowie mit beliebligen externen Teilnehmern (über einen einfachen Link).

Sollten Sie mehr über Matrix erfahren wollen, besuchen Sie unsere Produktseite unter https://www.managed-office.at/chat

Status zum Exchange Hafnium Exploit

Werte Kunden,
da der letzte Exchange Exploit, genannt "Hafnium" sehr große Wellen schlägt, möchten wir Sie hiermit über den Status des Managed-Office Exchange Clusters informieren.

Die Sicherheitslücke betrifft alle Exchange Versionen von 2010-2019 - damit kann man ausgehen dass die Lücke seit zumindest 10 Jahren besteht. Microsoft wurde schon im Jänner über die Lücke informiert, bequemte sich aber erst im März um Sicherheitsupdates. In der Zeit von Jänner bis März waren Ziel der Angriffe hauptsächlich US Behörden und Konzerne, sowie Ziele in Europa wie die europäische Bankenaufsicht und u.a. deutsche Behörden und Amter.
Nach derzeitgen Wissensstand wurden die Angriffe von einer chinesischen Hackergruppe durchgeführt. Betroffen dürften weltweit bis zu 300.000 Server sein (die Schätzungen variieren).

Nach der Verfügbarkeit der Updates wurden diese umgehend im Rahmen eines Emergency Wartungsfensters (https://www.managed-office.at/ausfall/137-emergency-security-update-exchange-cluster) auf unseren Exchange Cluster eingespielt. Zudem wurden danach alle Systeme mit den von Microsoft zur Verfügung gestellten Tools geprüft.

Da keines unserer Systeme Auffälligkeiten zeigt, gehen wir davon aus dass unsere Systeme nicht infiltriert wurden!

Dennoch prüfen wir weiterhin täglich den gesamten Cluster automatisiert und manuell auf Auffälligkeiten.

Lehrstelle ab sofort als InformationstechnologIn - Systemtechnik

Wir sind ein österreichischer Cloud-Infrastruktur-Anbieter mit Sitz in 1230 Wien und bieten unseren Unternehmenskunden eine Vielfalt von modernen Cloud-Lösungen wie VOIP-Telefonanlagen, DSL-Internet, Hosted-Exchange, Cloud-Speicher, Web-/Mailhosting sowie Backup- und Archivierungslösungen an.


Dein Profil:

- gepflegtes Äußeres und sehr gute Umgangsformen
- ausgezeichnete Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
- grundlegende Englischkenntnisse, die du vertiefen möchtest
- gerne Schulabbrecher (HTL/BHS) und ab 18 Jahre
- du bastelst auch privat an Hardware herum und probierst neue Software, Technologien und Systeme aus
- du interessierst dich für Windows-/Linux-Server, sowie Netzwerke und Router


Was dich bei uns erwartet:

- ein junges dynamisches Team
- ein interessantes vielfältiges Aufgabengebiet
- fachliche und persönliche Entwicklungsmöglichkeiten


Deine Aufgaben:

- du unterstützt unseren First-Level-Helpdesk bei Kundenanfragen
- du fährst gemeinsam mit unserem Field-Service-Techniker zu Kundenterminen
- du testest neue Technologien und Produkte innerhalb unserer DEV-Umgebung
- Installieren und Verwalten von Hard- und Software


Lehrlingsentschädigung brutto: 670,00 EUR pro Monat

Du fühlst dich angesprochen und hast Lust, Teil unseres Teams zu werden?

Dann richte deine aussagekräftige Bewerbung inkl. Lebenslauf und Foto bitte ausschließlich per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!!

Exchange 2010: "End of life" im Oktober 2020!

Microsoft stellt mit 13.10.2020 den Support für Microsoft Exchange 2010 komplett ein - das bedeutet, dass es für dieses Produkt dann keine Sicherheitsupdates mehr geben wird! Erfahren Sie hier mehr...

Sollte Ihr Unternehmen noch Microsoft Exchange 2010 einsetzen, wäre nun der beste Zeitpunkt darüber nachzudenken Ihren Exchange-Server in die Cloud auszulagern. Wir bieten Microsoft Exchange (gehostet in Österreich) um nur 5,80 EUR monatlich (exkl. MwSt.) pro Postfach an.

Inkludierte Zusatzfeatures:

- einfache Verwaltung über eine Weboberfläche

- Zusatzfeatures wie öffentliche Ordner, Verteilerlisten, Rechtemanagement

- 3-stufiger Spam-/Virenfilter

Außerdem unterstützen wir Sie bis 31.10.2020 sogar kostenlos bei der Migration Ihres alten Exchange-Servers zu Managed-Office IT Services GmbH!

Weitere Infos unter: https://www.managed-office.at/exchange

Aktion: 80 Mbit/s DSL-Internet

Bis 25.06.2020 erhalten Sie bei uns 80 Mbit/s DSL-Internet um € 29,90 statt € 34,90 monatlich exkl. MwSt.!

+ Fixe IP-Adresse

+ Fritzbox WLAN-Router oder Zyxel-Modem mit Routing

+ Keine Servicepauschale

 

Weitere Infos unter: https://www.managed-office.at/internet

Mattermost Team-Chat - die Alternative zu Teams und Slack!

Mit Mattermost können Sie sich ganz einfach mit Kollegen, Partnern und Kunden in Einzel- oder Gruppenchats unterhalten. 

Sie können gezielt Kanäle für einzelne Abteilungen, Projekte oder Teams erstellen und so Informationen und Dateien austauschen!

Weitere Infos unter: https://www.managed-office.at/cloud-produkte/chat

Home Office - schnell und unkompliziert eingerichtet

Ungehindert weiterarbeiten trotz der aktuellen Einschränkungen durch Corona!
Egal, ob Sie von zu Hause aus auf Ihr Firmennetzwerk inkl. aller Daten und Programme zugreifen wollen, E-Mails abrufen/versenden oder von Ihrem Heimarbeitsplatz mit Ihrer Firmenfestnetznummer Telefonate führen möchten - wir unterstützen Sie und richten einen vollwertigen Arbeitsplatz in Ihren eigenen vier Wänden ein!

Weitere Infos unter: https://www.managed-office.at/home-office

Warum Wartemusik am Handy so schlecht klingt

Sie kennen das bestimmt. Sie rufen mit dem Smartphone die Hotline einer Firma an und müssen ein paar Minuten warten. Die Musik klingt einfach schrecklich, sie übersteuert, klingt extrem blechern und wird manchmal etwas leiser und dann wieder lauter. Das nächste mal rufen Sie diese Hotline vom Festnetztelefon in der Firma an und hören die Wartemusik klar und deutlich.

Aber warum?
Dies hat eine ganze Reihe von Gründen. Die heutige Mobiltelefonie hat Ihren Ursprung in den 90er Jahren, als es noch nicht hochqualitative Codecs gab und man mit wenig Bandbreite auskommen musste. Dazu sind Telefoniecodeces auf Sprache und nicht Musik optimiert. Dieser begrenzte Frequenzbereich (30Hz - 3000Hz) ist demnach für Musik nicht geeignet, es werden so einfach Frequenzen darüber und darunter abgeschnitten. Das Ergebnis ist ein "blechener" Ton.

Mit Optimierungen, und der richtigen Musikwahl kann man dem etwas entgegentreten:
- Normalisieren der Musikdateien zw -4 dB und -9 dB
- Mittels eines FFT Filters Frequenzbereiche außerhalb von 30-3000Hz wegschneiden
- Verwenden von gleichmäßigen Musikstücken, ohne große Unterschiede in Lautstärke, Bass und Höhen

Rauschuntersdrückung ("noice canceling") bei Smartphones:
Moderne Smartphones haben eine integrierte Rauschunterdrückung, die unnötige Hintergrundgeräusche herausfiltern soll. Ziel der Rauschunterdrückung ist alles zu filtern, außer Sprache. So wird leider auch Wartemusik gerne Opfer der Rauschunterdrückung. Dies macht sich dadurch bemerkbar, dass die gehörte Wartemusik lauter und leiser wird, zwischen dumpf und hell wechselt und sich einfach scheusslich anhört.

Leider gibt es dafür keine generelle Lösung. Große Mobilfunkanbieter haben auf dieses Problem schon reagiert, und die Hintergrundmusik deren Hotlines durch kurze Jingles mit Zusatzansagen ersetzt. So wird das Problem einfach umgangen, aus der Not heraus, quasi.

Folgende Tipps können wir Ihnen aber dennoch geben, auch wenn diese immer stark abhängig vom eingesetzten Musikstück sind:

- Einfache Musik: Je weniger Instrumente, desto weniger schlägt die Rauschunterdrückung an.
- Holzblasinstrumente wie Klarinette, Oboe und das Saxophone haben ein ähnliches Frequenzspektrum wie die menschliche Stimme
- Piano: Manche Pianostücke klingen am Smartphone fast gleich gut wie auf einen Festnetztelefon.

Jetzt buchbar: Office 365 mit Österreich Paket

Seit September ist Managed-Office Microsoft CSP Partner, und kann seinen Kunden damit die volle Bandbreite von Office 365 Business Produkten anbieten. Inklusive Beratung, Einrichtung, Konfiguration, Installation und bequeme monatliche Abrechnung pro Monat.

Weiterlesen

Outlook 2010 blockiert das Öffnen von Anhängen / Outlook Suche defekt

Mit dem letzten Microsoft Juni Patchday, wurden auch Sicherheitslücken von Office 2010 geschlossen.
Dabei sind aber leider mehrere Fehler passiert, u.a. wird das Öffnen von diversen Dateianhängen blockiert und die Outlook Suche beschädigt.

Weiterlesen

managed-office

Cloud & Telekommunikation

Noch Fragen?

Kontakt aufnehmen!

Wien, Österreich

Forchheimergasse 34